Uppo Nalle ist bald wieder da

Uppo Nalle ist bald wieder da

Holzkünstler Marcus Malik in seiner Werkstatt in Gera-Steinbrücken mit der finnischen Kinderbuchfigur Uppo Nalle. Foto: Christiane Kneisel

image
Gera. Noch ist sein Platz im finnischen Partnerschaftsgarten im Hofwiesenpark, in dem er seit der Buga 2007 stand, verwaist. Doch nicht mehr lange. Uppo Nalle, der kleine Märchenbär, kommt wieder. In der Werkstatt von Holzkünstler Marcus Malik in Gera-Steinbrücken entsteht die finnische Kinderbuchfigur derzeit neu.

Die originale Bärenfigur, schon mehrmals in der Vergangenheit repariert, wurde beim Hochwasser 2013 so arg beschädigt, dass sie nicht mehr im Freien aufgestellt werden konnte. Mit Mitteln aus dem Hochwasserfonds des Landes sorgten nun die Deutsch-Finnische Gesellschaft Thüringen e. V. in Absprache mit der Kultur GmbH der Stadt Gera als Eigentümer für Ersatz.

Mit einem Durchmesser von etwa 1,20 Meter war der Stamm aus dem Sächsischen Landesforst geliefert worden. Marcus Malik arbeitete Uppo Nalle mit der Kettensäge aus dem widerstandsfähigem Eichenholz heraus. Nun bekommt der Bär noch „Fell“ – natürlich auch mit Hilfe des schweren Geräts. „Die Stiefel erhalten rote Farbe, der Bär wird lasiert“, erklärt der Holzkünstler.

Zwei, drei Zentimeter größer als das Original und auf jeden Fall kompakter ist der neue Bär. Damit wird eventueller Zerstörungswut und Beschädigungen gleich von vornherein Einhalt geboten. „Der Bär ist so massiv und kompakt, dass nichts mehr daran kaputtgehen kann“, versichert Marcus Malik. Lediglich am Buch, das der hölzerne Bursche in seinen Pfoten hält, wird der Steinbrückener nach gegebener Zeit Risse nachbessern. „Denn hier läuft der Kern des Stammes durch und werden sich unvermeidlich einige Risse zeigen, wenn das Holz austrocknet“, erklärt er. Rund 200 Kilogramm wiegt die Holzskulptur – keine leichte Sache also für Diebe, sie schnell mal „mitzunehmen“. Selbstverständlich wird Uppo Nalle noch mit seinen bekannten Accessoires – Schirm, Hut und Tasche – ausgestattet. Was dabei genau zum Einsatz kommen wird, darüber grübelt Marcus Malik noch. Alles soll recht wetterbeständig sein – und nichts für Langfinger. Voraussichtlich im Herbst wird Uppo Nalle fertig sein – und wohl ab Frühjahr wieder Besucher im Hofwiesenpark begrüßen.